bordelle, 2008/2009 , ca. 150 cm x 100 cm

Mit den Fotografieserien „bordelle & zellen“ dringt der Fotokünstler Jürgen Chill in Milieus vor, die nicht jedem zugänglich sind, aber eine verborgene Faszination ausstrahlen. Persönliche, intime Orte, die nicht viele kennen.
Die im Jahr 2008 begonnene Serie „bordelle“ gibt nun einen nüchtern intimen Einblick in die Räumlichkeiten des Prostituiertenmilieus.

Nüchtern, präzise und menschenleer begibt sich Jürgen Chill in seinen Fotoarbeiten auf die Spurensuche des Lebens und Treibens in diesen privaten Bereichen. Die ungewohnte perspektivische Darstellung und die hohe Auflösung der großformatigen Fotografien geben einen erstaunlich authentischen Blick auf die verborgenen Realitäten dieser Welten.
Hohe Detailgenauigkeit, räumliche Zusammenhänge sowie die Funktion der Räume stehen im Focus und formen das Bild in seiner grafischen Wiedergabe.Die vorgefundenen Raumsituationen, sowie das suggestive Geschehen in den Räumen werden mittels einer Aufnahmetechnik, die über die optischen Gesetze der Wahrnehmung hinausgeht, hinterfragt. Der Künstler findet ungesehene Bilder.
Details, die in unserer Alltagswahrnehmung im Verborgenen
bleiben werden sichtbar, und lassen uns das Existierende neu wahrnehmen.

„Ich möchte die Dinge in ihrer nüchternsten Wahrheit wiedergeben – bin aber gleichzeitig auf der Suche nach neuen perspektivischen Mitteln. Wenn dadurch ein Widerspruch zwischen dem real Vorhandenem und der Abbildung entsteht – um so besser.“

Jürgen Chill

With the photography series “bordelle & zellen”, the photographic artist Jürgen Chill penetrates milieus which are not accessible to everyone, but radiate a concealed fascination.
Personal, intimate locations which not many know…

With the “bordelle” series started in 2008, the photographic artist Jürgen Chill now provides a soberly intimate insight into the premises of the prostitute milieu.

In his photographic works Jürgen Chill proceeds in a sober-minded, precise and deserted manner in the search of traces of life and activity in these private realms.
The unusual perspective depiction and the high resolution of the large-format photographs provide an astonishingly authentic view of the concealed realities of these worlds.
High detail precision, spatial associations as well as the function of rooms are the focus and form the image in his graphic reproduction. The spatial situations as well as the suggestive events in the rooms will be scrutinised by means of a shooting technique which goes beyond the optical laws of perception.
The artist finds unseen images - details which remain concealed in our everyday perception and which allow us to newly perceive the existing.

“I would like to render things in their most sober reality - but at the same time I am searching for new perspective resources. If a contradiction emerges between the real existence and the illustration - so much the better!”

Jürgen Chill